Nicci für Spiel und Spaß

Passende Weihnachtsgeschenke finden

Jahr für Jahr kommt es zu dem gleichen Problem. Das Weihnachtsfest steht an und damit auch die spannende Frage, was schenke ich wem. Meistens klappt das mehr oder minder gut. Der Beschenkte setzt sein bestes Lächeln auf und signalisiert damit Freude, auch wenn dieser nicht so wirklich weiß, was er mit dem x-ten Sockenpaar nun anfangen soll. Wir haben uns einmal gefragt, ob es nicht bessere Wege gibt. Wo setze ich an, um ein wirklich gutes Weihnachtsgeschenk zu finden? Wäre Basteln nicht einmal eine ganz besondere Alternative, wodurch das Geschenk zu Weihnachten zu einer sehr persönlichen Sache wird?

Tipps und Tricks für Weihnachtsgeschenke

Am schlimmsten ist es immer den eigenen Lebenspartner zu beschenken. Gerade hier möchte man ja eine besondere Freude machen. Oft geht das schief. Während Männer meistens Krawatten oder Hemden erhalten, bekommen Frauen von Ihren Gatten und Lebenspartnern Küchengeräte. Das schlägt jedoch nicht in Freude um. Interessant dabei ist, umso länger Paare miteinander leben, desto schwieriger wird die Auswahl eines Geschenkes werden. Eine Art Geschenk-Blindheit trifft ein.

Der Tipp

Statt sich erneut im Getümmel abzumühen, raten wir zu 2 Ansätzen. Zu einem sollten Sie immer wachsam sein, wenn Sie mit Ihrem Partner unterwegs sind. Gefällt diesem etwas, notieren Sie sich das. So lassen sich in den Notizen meistens ganz interessante Ansätze für ein tolles Weihnachtsgeschenk finden.
Eine ganz andere Alternative sind die besten Freunde des Lebenspartners. Oft können diese ganz andere Einsichten mitteilen und haben vielleicht genau die passende Idee für ein Geschenk zu Weihnachten.

Worum geht es beim Weihnachtsgeschenk

Ein Geschenk zu Weihnachten soll immer etwas Besonderes sein. Dabei spielt es keine Rolle, ob der eigene Glaube sich mit dem Fest verbinden lässt. Besonders heißt in diesem Fall, dass der Schenkende sich Mühe geben soll und dadurch eine große Freude beim Gegenüber auslöst. Es geht also nicht darum, wie teuer ein Geschenk ist, sondern das es wirklich gefällt. Und genau das ist nicht einfach. Mit der Suche sollte bereits lange vor dem Fest begonnen werden.

Masterplan für die Suche

Der größte Fehler passiert meistens dann, wenn die Suche erst wenige Wochen oder gar Tage vor dem Fest beginnt. Zeitdruck, Hektik und eine gewisse Lustlosigkeit führen dann zu einer eher schlechten Auswahl. Stellen Sie doch einfach einen Masterplan auf. Beginnen Sie damit bereits auf Mitte Jahr. Schreiben Sie sich alle Namen der zu beschenkenden Personen auf eine Liste und die möglichen Ideen und Einfälle. So fällt es dann leicht, zur gegebenen Zeit ein Weihnachtsgeschenk zu finden.

Basteln als Alternative

Wir haben die Erfahrung gemacht, das bei Menschen, die sich wirklich nahe stehen, Geschenke mit einem sehr persönlichen Charakter besonders hoch im Kurs stehen. So wäre es zum Beispiel denkbar, dass Sie eine Art Collage basteln. Bilder der Vergangenheit, die nun glanzvoll zusammengefügt werden und an die tollen gemeinsamen Zeiten von damals erinnern. Kombiniert mit kleinen Gaben kann das etwas ganz besonderes werden.
Wer dem Stress entgehen möchte, kann auch das Fest ganz anders und intimer erleben. Denkbar wäre die Anmietung einer einsamen Berghütte. Doch Vorsicht: Hier muss frühzeitig terminiert werden. Das Angebot an einsamen Berghütten ist zur Weihnachtszeit in Europa sehr übersichtlich.

Wenn gar nichts mehr einfällt

Sollten alle Tipps am Ende nicht wirklich den gewünschten Erfolg bringen, besteht noch eine andere Alternative. Der gute alte Gutschein. Wer so etwas zum Beispiel bei Amazon auswählt, kann nichts falsch machen. Der Gutschein ist 10 Jahre gültig und kann für jedes beliebige Produkt eingetauscht werden. Natürlich sollte dieser nicht einfach so übergeben werden. Eine Flasche Wein für ihn oder ein paar Blumen und Süßes für sie im Verbund. Wer die Spannung erhöhen möchte, kann natürlich auch extra hässliche Socken kaufen und darin geschickt den Gutschein als Weihnachtsgeschenk verstecken.

Logo
Impressum